Horbacher Chöre starten ihren regulären Probenbetrieb

Als einer der ersten Vereine haben die Horbacher Chöre am 18.06.20 ihren regulären Probenbetrieb wieder aufgenommen. Es war das erste Treffen und die erste Probe seit Beginn der Corona Pandemie, da die Horbacher sich gegen Online-Proben ausgesprochen hatten.

Die technischen und pädagogisch-didaktischen Möglichkeiten einer Online-Probe sind aus Sicht der Verantwortlichen sehr begrenzt. Reines Vorsingen oder Vorspielen der Töne oder Passagen des Dirigenten im Videochat ist zwar möglich und wird auch von einigen Chören praktiziert – in Horbach wurde sich aber bewusst dagegen entschieden. Der Probenerfolg ist mit dieser Methode fast nur auf das Erlernen neuer Töne reduziert. Alle weiteren wichtigen Elemente einer Probe können nur gemeinsam erlernt werden – Rhythmik, Vokalklang, Stimmenausgleich, Dynamik etc. Leider ist gleichzeitiges Singen über Programme wie Zoom oder Skype wegen der unterschiedlichen Latenz der Internetverbindungen nicht möglich.

Aufgrund der sehr guten, jungen Altersstruktur der Horbacher Chöre, war der schnelle Einstieg in die Probenarbeit möglich. Vorsitzender Stefan Bohländer: „Ein Antrag auf Probenbeginn mit einem speziell auf uns zugeschnittenen Hygienekonzept wurde eingereicht und problemlos und zügig genehmigt.“

Dies war auch notwendig. Nicht nur langjährige Sängerinnen und Sänger fieberten auf einen Probenbeginn hin, insbesondere die jüngeren Sängerinnen und Sänger konnten es kaum erwarten, wieder gemeinsam zu singen. Den Probenbeginn machte aufgrund des Wetters der Männerchor, am 24.06. folgen die Frauen. Auch der Kinder- und Jugendchor wird sich in Kürze zum ersten Mal treffen.

Die große Motivation ist nicht zuletzt dem großen Erfolg beim Chorwettbewerb in Kalamata/Griechenland zu verdanken, bei dem die Frauen und Männer der Horbacher Chöre hervorragend abgeschnitten haben. Solche Erfolgserlebnisse bieten die Horbacher in jedem Jahr, was nicht nur junge und leistungsstarke Sängerinnen und Sänger nach Horbach lockt, sondern auch langjährige Sängerinnen und Sänger motiviert und begeistert.

Für den Probenbeginn, aber auch für die folgenden Proben bis in den Juli hinein, hat Norbert Harth sein Grundstück zur Verfügung gestellt, das zum einen die notwendige Größe hat, zum anderen die notwendige Akustik für eine Probe bietet. Hier zeigt sich wiederum die hervorragende Verzahnung von Jung und Alt im Chor. Für interessierte, erfahrene und leistungsorientiere Sängerinnen und Sänger ist ein sofortiger Einstieg möglich. Infos und Kontaktdaten sind auf der Homepage des Vereins zu finden. www.horbacher-choere.de

 

Das nächste große Ziel der Männer der Horbacher Chöre ist die Deutsche Chormeisterschaft in Koblenz, die im November 2020 stattfindet. Dies war auch bisher der geplante Höhepunkt des Jahres. Die Vorbereitung auf diesen Wettbewerb hat wegen der Auszeit durch die Corona Pandemie bereits erheblich gelitten. Neue Stücke, die für dieses herausragende Event geplant waren, befinden sich jetzt in der Probenphase – in der Hoffnung, dass diese noch aufführungsreif bis November einstudiert werden können. Der Frauenchor plant weiterhin beim Konzert des Sängerkranz in Watzenborn-Steinberg im November diesen Jahres aufzutreten. Chorleiter Ernie Rhein: „Der Frauenchor hat von jeher die Fähigkeit und den Ausbildungsstand gehabt, innerhalb kurzer Zeit sein Leistungsvermögen abzurufen.“

 



Deutliche Verjüngung des Vorstands

Neuwahlen bei den Horbacher Chören

Der Vorsitzende Stefan Bohländer eröffnete am Abend des 28. Februar 2020 die ordentliche Jahreshauptversammlung der Horbacher Chöre. Nach dem Totengedenken ging der Vorsitzende auf einige generelle Dinge ein, über die er die Versammlung gerne informieren wollte.

Mit insgesamt 232 Mitgliedern sind die Horbacher Chöre kein sehr großer, aber ein äußerst gut aufgestellter Verein. Von den Mitgliedern, inklusive der fördernden Mitglieder, sind insgesamt 113 und damit die Hälfte unter 27 Jahren. Das zeigt, dass die gesunde Altersstruktur nicht nur die Chöre, sondern den gesamten Verein durchzieht. Auch die Verteilung zwischen männlichen und weiblichen Mitgliedern ist mit 101 männlichen und 131 weiblichen Mitgliedern sehr ausgeglichen.

Schon zu Beginn ging Bohländer auf die anstehenden Vorstandwahlen ein, große positive Veränderungen im Vorstand würden bevorstehen. „Trotz dem, dass wir vieles richtiggemacht haben, müssen wir weiterhin daran arbeiten, neue, kreative Ansätze zu finden und diese dann konsequent umzusetzen.“ Hier bat er alle Aktiven um die für Veränderungen zum einen notwendige Bereitschaft, aber auch um Gelassenheit.

Dann ging er auf die Höhepunkte des Vereins im Jahr 2019 ein.

Ganz klar im Mittelpunkt dabei: Der Wettbewerb in Kalamata/Griechenland

Nach seinen Dankesworten an alle im Orga-Team, insbesondere bei Marion Janetschek, die die Reise vorbereitet haben, machte er allen Anwesenden nochmal klar, dass eine solche Reise und solche Erfolge die Chöre in einer Weise voranbringen, wie sie viele Jahre von Konzerten nicht bringen könnten. Konzerte sind wichtig, genauso wie Stimmbildung und Probenwochenenden, aber wenn dann alles bei einem internationalen Auftritt vor fünf Juroren, die aus der ganzen Welt kommen, zusammenläuft, kann das nur als ein epischer Höhepunkt bezeichnet werden. Und wenn dann der Chorleiter noch als bester Chorleiter der gesamten Veranstaltung einen Sonderpreis bekommt, kann es kaum noch besser werden.

Stefan Bohländer bedankte sich nicht nur beim Chorleiter, sondern auch bei allen Aktiven, die mit ihrem persönlichen Einsatz, mit ihrer Freizeit und nicht unerheblichem finanziellen Engagement dies möglich gemacht haben.

Die nationalen Wettbewerbe im letzten Jahr mit dem Männerchor in Hüttenberg und dem Frauenchor in Reichhardshausen setzten die Erfolgsserie der Horbacher fort.

Die Männer in Hüttenberg traten nicht nur in der ersten Männerchorklasse an, sondern sie erzielten den Meisterpreis für Männerchöre, den Klassensieg in der ersten Männerchorklasse, ein Golddiplom, den Sonderpreis für das beste populäre Volkslied und die Tageshöchstwertung des Wettbewerbs. Mehr ist hier nicht hinzuzufügen.

Nicht minder die Damen der Horbacher: 24 von 25 Punkten bedeuteten am Ende den Tageshöchstpreis für den Chor. Und dass der Juror Tristan Meister das indonesische Stück „Cikala le pong pong“ mit großartigen 24,5 von 25 Punkten bewertete, zeigt, in welcher Liga der Frauenchor nicht angekommen, sondern bereits seit vielen Jahren erfolgreich ist.

 

Es folgten die Berichte über den Männerchor von Thomas Iffland, der Frauenchorsprecherin Alexandra Herrmann, die des Kinder- und Jugendchores von Anja Bohländer und die des 1. Kassierers Ulrich Schepers, die allesamt positiv und zukunftsorientiert über die Details der jeweiligen Bereiche berichteten.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die den Kassierern eine einwandfreie und vollständige Kassenführung bescheinigten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Vor der bevorstehenden Wahl bedankte sich Bohländer bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, von denen sich viele bereit erklärt haben, in den vielfältigen Ausschüssen des Vereins weiterhin ihren unschätzbaren Beitrag zu leisten. Neben ihrer bisherigen Arbeit im Vorstand, zeigt dies insbesondere ihre enge Verbundenheit und das Engagement, das sie dem Verein entgegenbringen.

Schon vor Weihnachten wurde der Vorsitzende vielfach angesprochen, wie es denn mit einer Aufgabe im Vorstand aussieht, was da zu tun sei und wie das funktioniere. Schon da zeichnete sich ab, dass das Interesse an Vorstandsarbeit nicht nur groß ist, sondern dies zweitweise sogar die Anzahl der Positionen und Funktionen im Vorstand überstieg. Das machte die Vorbereitung der Jahreshauptversammlung überaus positiv herausfordernd.

Als Wahlleiter wurde Raphael Harth vorgeschlagen, der dann von der Versammlung gewählt wurde.

Nach der Wahl durch die Versammlung wurden folgende Mitglieder als neuer Vorstand der Horbacher Chöre einstimmig ohne jede Gegenstimme oder Enthaltung gewählt:

  • 1. Vorsitzender: Stefan Bohländer
  • 2. Vorsitzende: Franziska Hüttel
  • 3. Vorsitzender: René Schaffrath
  • Geschäftsführer: Dietmar Hofmann       
  • 1. Kassierer: Ulrich Schepers
  • 2. Kassierer: Christian Seliger
  • 1. Schriftführerin: Michelle Klein
  • 2. Schriftführer: Thomas Iffland
  • Beisitzerin: Birgit Seliger                                                                                      
  • Beisitzerin: Marion Janetschek
  • Beisitzer: Julian Schilling
  • Beisitzerin: Sylvia Trageser
  • Beisitzer: Daniel Baumann
  • Beisitzerin: Katharina Heldt
  • Beisitzer: Theo Diry
  • Beisitzerin: Isabell Weber

 

 

Der alte und neue Vorsitzende freute sich sehr, dass die Vorbereitungen der Jahreshauptversammlung erfolgreich waren und dass insgesamt 7 Positionen und damit fast die Hälfte des Vorstands neu besetzt wurden. Ganz besonders erfreulich ist, dass das Durchschnittsalter des Vorstandes bei nunmehr nur 42 Jahren liegt. Damit, und mit der breiten Aufstellung der Vorstandsmitglieder, ist für die nächsten zwei Jahre sichergestellt, zum einen die Mitglieder gut repräsentiert zu haben und zum andern die Vorgaben des Vorstandes gut in die Mitgliedschaft transportieren zu können. Kommunikation ist eine essentielle Aufgabe, die mit dem neuen Vorstand gut bewältigen zu sein wird.

Am Ende bedankte sich der Vorsitzende Stefan Bohländer bei der Versammlung für eine Rekordbeteiligung an der Jahreshauptversammlung und das damit gezeigte Interesse der Mitglieder am Verein.

Da die Sitzung kurz vor der Corona Pandemie mit all ihren Einschränkungen stattfand, konnte der neue Vorstand seine Arbeit noch nicht in gewohnter Weise aufnehmen. Deshalb war es auch nicht möglich ein Gruppenbild des neuen Vorstands zu erstellen. Daher möchten wir die Mitglieder des Vorstands gerne einzeln vorstellen.

 

Bild von Links oben:

Dietmar Hofmann (Geschäftsführer), Franziska Hüttel (2. Vorsitzende), Stefan Bohländer (1. Vorsitzender), Birgit Seliger (Beisitzerin)

René Schaffrath (3. Vorsitzender), Christian Seliger (2. Kassierer), Michelle Klein (1. Schriftführerin), Thomas Iffland (2. Schriftführer)

Ulrich Schepers (1. Kassierer), Marion Janetschek (Beisitzerin), Julian Schilling (Beisitzer), Sylvia Trageser (Beisitzerin)

Daniel Baumann (Beisitzer), Katharina Heldt (Beisitzerin), Theo Diry (Beisitzer), Isabell Weber (Beisitzerin)

 

 



Horbacher Chöre unterstützen Freigerichter Firmen in Corona-Krise

Freigericht. Zusammenhalten in der Corona-Krise: Auch die Horbacher Chöre wollten ihren Beitrag dazu leisten und wendeten sich dabei an den REWE Markt Herröder in Somborn. Dort wird seit einiger Zeit unter dem Motto „Freigerichter helfen Freigerichtern“ Gutscheine für Unternehmen der Gemeinde verkauft, die wegen der Corona-Krise ganz oder teilweise schließen mussten.

Der Käufer entscheidet dabei, für welches Unternehmen er einen Gutschein in beliebiger Höhe erwerben will, den er dann bis Ende 2021 dort einlösen kann. Somit wird den Firmen der Start nach der Krise ein wenig erleichtert und die Zeit bis dahin überbrückt. Fleißige Helfer der Horbacher Chöre leisteten vergangene Woche insgesamt 40 Arbeitsstunden und verkauften im REWE Markt und im Kaufhaus Benzing in Neuses die Gutscheine. Dabei nahmen sie 2.675 Euro für die Firmen ein. Das war aber noch nicht alles: REWE-Marktleiter Jürgen Herröder und Sponsor Daniel Baumann unterstützten die Helfer mit einem Stundenlohn von 15 Euro und so kamen zusätzlich noch einmal 600 Euro zusammen, die die Horbacher Chöre dann an den Gewerbeverein spendeten. Dieses Geld soll direkt den betroffenen Unternehmen zugutekommen. Die Spende nahm Gewerbevereinsvorsitzende Michaela Ullrich am Samstag dankend entgegen.

 



Männerchor Horbach sagt Konzert ab

Gemeinsamer Auftritt mit den SomeSingers fällt wegen Corona-Krise aus

Freigericht-Horbach. Die Corona-Krise geht auch an den Horbacher Chören nicht spurlos vorbei. Der Männerchor Horbach muss leider bekannt geben, dass das „Konzert der Meisterchöre“ mit den SomeSingers aus dem Rheingau-Taunus-Kreis am 26. April abgesagt werden muss. Die beiden Chöre von Ernie Rhein wollten in der Kirche in Geiselbach ihr Können dem heimischen Publikum gemeinsam unter Beweis stellen. Der Verein kommt aber der Empfehlung der Regierung nach, Veranstaltungen mit größeren Menschenansammlungen in den nächsten Wochen zu vermeiden. „Die Proben waren in vollem Gange und es wäre eine großartige Veranstaltung geworden, aber die Gesundheit aller geht vor“, erklärt der 1. Vorsitzende der Horbacher Chöre Stefan Bohländer. Wann das Konzert nachgeholt wird, wird noch bekannt gegeben. Die bereits gekauften Eintrittskarten werden in voller Höhe erstattet.



Horbacher Frauen proben mit 12 Brüdern und einem unnützen Mann

Frauenchor rüstet sich im Vogelsberg für die kommenden Auftritte

Freigericht-Horbach/Grebenhain. Auf zu neuen Taten: Nach dem „goldenen“ Erfolg in Kalamata/Griechenland im vergangenen Herbst, stehen 2020 für den Frauenchor Horbach neue Herausforderungen an, für die sich der Chor um Ernie Rhein auf seinem Probewochenende vorbereitete.

Dieses Mal ging es in den Vogelsberg nach Grebenhain. Von Freitag bis Sonntag wurde intensiv und konzentriert geprobt und einige neue Stücke erlernt, unter anderem für den sakralen Wettbewerb in Frickhofen am 9. Mai oder zuvor für den Auftritt bei der Verleihung der Ehrenamtscard des Main-Kinzig-Kreises am 31. März und einem Galakonzert in Siegen am 18. April. Auf dem Probenplan standen das neue Jaakobin pojat, ein finnisches Arrangement, in denen ausschließlich die Namen der 12 Söhne Jakobs auf ganz unterschiedliche Weise aufgezählt werden. Finnisch ist auch das Werk „Kappee“, das zum neuen Paradestück der Frauen werden könnte. Darin geht es in rasantem Tempo über ein Mädchen, das sich über ihren unnützen Mann beklagt. Geprobt wurde auch „The Scientist“ von Coldplay, arrangiert von Ernie Rhein, und „Bring me litte water, Sylvie“, ein amerikanisches Volkslied, das den Frauen besonders hohe Konzentration abverlangt, da das Stück erst besonders durch seine Choreographie lebt. Neben dem Einstudieren kamen natürlich die geselligen Momente nicht zu kurz. Abends wurde gemeinsam in lockerer Runde gefeiert, gesungen und das ein oder andere Gläschen zur Belohnung für die harte Arbeit genossen. mk

 



Nächste Seite »