Drei „Fünfundzwanziger“ geehrt

Die Aktiven-Ehrung zur Weihnachtsfeier: Den jungen Damen mochte man es kaum glauben, doch die Mitgliederstatistik ist eindeutig: Die Sängerinnen Michelle Klein (links) und Marion Kunkel (mitte) waren für 25 Jahre Singen in Horbachzu ehren. Beide haben sich „über das normale Maß“ hinaus engagiert, wie Vorsitzender Stefan Bohländer lobt.  Marion Kunkel war lange Jahre Vorstandsmitglied und Michelle Klein ist als Solistin sehr geschätzt. Ebenfalls 25 Jahre aktiv ist Hans Lukas (2. von links). „Als wir 1994 das erste Mal die Carmina Burana aufgeführt haben, war das mein erster ganz großer Höhepunkt im Horbacher Chor“, erinnert sich der Jubilar, der im ersten Bass seinen Mann steht. Zu den ersten Gratulanten zählte neben Stefan Bohländer (rechts) auch  die Sprecherin des Chorverbandes Main-Kinzig, Silke Wirth, die für den Hessischen Sängerbund ehrte.



Weihnachtsfeier der Horbacher Chöre

 

Traditionell, nach der Adventlichen Stunde, versammeln sich alle Mitglieder der Horbacher Chöre zu ihrer Weihnachtsfeier im Pfarrheim. Hier wird zusammen gesungen, lecker gegessen, der Nikolaus kommt und bringt Geschenke für die Kinder und die Jugend😊.  Und anhand einer Diashow wird das bald vergangene Jahr Revue passieren lassen . So manche schöne Anekdote und Momente kommen wieder in Erinnerung.
Es ist auch immer wieder eine große Freude an der Weihnachtsfeier,  die Mitglieder zu ehren, die dem Verein jahrelang aktiv oder fördernd treu verbunden sind. Auch die allerjüngsten Sängerinnen und Sänger vom Kinderchor, wie auch vom Jugendchor, sind hier mit eingebunden.
Diese Jahr wurde für drei Jahre Singen im Kinderchor geehrt:
Jana Höfler, Lucy Nees, Lynn Rieth, Emily Kara Nees, Jona Sophie Stickler, Katharina Watzka (auf dem Bild von links nach rechts).
Silke Wirth (ganz rechts im Bild), Sprecherin des Chorverbandes Main-Kinzig und Frauenbeauftragte des HSB, ließ es sich nicht nehmen, diese Ehrung, in Form von Anstecknadeln des HSB und je einen Kinogutschein vom Verein, persönlich vorzunehmen.



Junger Chor macht bei der adventlichen Stunde mit

Es war einprägsam: »Am vierten Advent um vier« – so ist normalerweise die Botschaft zur adventlichen Stunde der Horbacher Chöre in der St. Michaelskirche. In diesem Jahr stimmt die Formel nicht, da der vierte Advent auf Heiligabend fällt. Die adventliche Stunde beginnt am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, um 16 Uhr in der Horbacher Kirche. Wie immer gilt: Gesungen wird eine Stunde, der Eintritt ist frei – und Spenden sind für Belange der Kirchengemeinde. Zu hören sind Frauen-, Männer-, Kinder- und Jugendchor, die beiden letztgenannten unter der Leitung von Christel Stolle. Und es singt der Junge Chor, zu dem sich die Sängerinnen und Sänger von 15 bis 28 Jahren zählen dürfen. Chorleiter Ernie Rhein hat bei einem Intensiv-Probenwochenende in Weilburg (Foto) mit den jungen Stimmen ein Programm erarbeitet, das am dritten Adventsonntag zu hören sein wird. Die Horbacher Chöre wollen traditionelle und moderne Chormusik in Einklang bringen. Mit dem Konzert beschließen die Horbacher ein musikalisch herausragendes Jahr. Höhepunkte waren im Februar die Carmina Burana-Aufführungen in Aschaffenburg und Darmstadt vor 2000 Zuhörern.

 

 

 



Didi Hofmann und sein Kalenderteam sorgen für die Erleuchtung

Das Horbacher Kalenderteam um Sänger Didi Hofmann hat (mit dem Verkehrsverein um Sänger Frank Luy) für weihnachtlichen Glanz im Ort gesorgt: Nach mehrjähriger Pause gibt es wieder Lichtelemente in den Straßen.  In den vergangenen Jahren war es ein wenig trostlos zur Adventszeit. Einst ließ die Gemeinde Freigericht alle Ortsteile schmücken, mittlerweile aber konzentriert man sich mit der Weihnachtsbeleuchtung auf die „Hauptstadt“ Somborn, wo auch der Freigerichter Weihnachtsmarkt stattfindet. Mit dieser Entwicklung wollte sich das Kalenderteam  (Toni Habermann, Michael Betz und Dietmar Hofmann) nicht zufrieden geben. Das Team bringt seit Jahren den Horbacher Kalender heraus – mit zwölf  Ansichten aus dem Ort, mit allen öffentlichen Vereinsterminen und mit allen Terminen der  Müllabfuhr in Horbach.  Die Kalender werden von Dietmar Hofmann gestaltet und sind äußerst beliebt – alle Jahre werden hunderte Exemplare verkauft. Mit dem Erlös tut man Gutes. Mehrfach bereits wurde die Jugendarbeit der Ortsvereine unterstützt, aber auch Projekte wie der „Horbach“-Schriftzug Marke Hollywood am Ortseingang wurden gefördert.
»Das Projekt Weihnachtsbeleuchtung liegt uns schon lange am Herzen«, berichtet Toni Habermann. »Dafür haben wir zwei Jahre gespart.« Angeschafft wurden zwei große, sechs Meter lange Elemente, die über die Straße gespannt wurden, sowie sechs Sterne, die direkt an die Straßenlaternen angebracht wurden. Die Montage hat der gemeindliche Bauhof übernommen. »Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde hat problemlos funktioniert, wir möchten uns für die Unterstützung herzlich bedanken«, sagt Michael Betz. Gefördert wurde die Aktion auch vom Horbacher Verkehrsverein, der eine Finanzierungslücke geschlossen hat. Der Kalender 2018 ist im Gasthaus Schaffrath und bei den Mitgliedern des Kalenderteams erhältlich. Am Preis hat sich in allen Jahren nichts geändert. Den Horbacher Kalender gibt es für zehn Euro. Foto von links: Dietmar Hofmann,Toni Habermann, Frank Luy, Michael Betz und Detlef Schäfer freuen sich über die gelungene Aktion. Foto: Tina Hofmann
--


Nächste Seite »