Horbacher Chöre spenden 1100 Euro

HANAU/FREIGERICHT.  Das Konzert der Horbacher Chöre am 24.März in der St. Michaelskirche Horbach war nicht nur musikalisch ein Erfolg. Die Chöre hatten ihr Leistungsspektrum beeindruckend dem heimischen Publikum präsentiert und keinen Eintritt verlangt – stattdessen die Zuhörer um Spenden für das Hospiz Luise de Marillac in Hanau gebeten.

Mit einem Spendenscheck über 1100 Euro besuchten Vorsitzender Stefan Bohländer und die Sprecherin des Frauenchores, Alexandra Herrmann, jüngst das Haus in Hanau. Die leitende Pflegekraft Jeannette Marquardt stellte bei einem Rundgang das Hospiz vor und erläuterte das Konzept.   Bereits die Gestaltung des Eingangsbereichs überraschte die Horbacher Delegation positiv. Die offene und freundliche Atmosphäre des Hauses setzte sich auch in den Gemeinschaftsräumen weiter fort.  Alle Räume sind bewusst sehr wohnlich eingerichtet. 

Trotz der 95-prozentigen Kostenübernahme der Kostenträger bleibt jährlich ein hoher fünfstelliger Betrag, den es zu decken gilt. „Aus diesem Grund ist unsere Spende sehr willkommen und wird unter anderem für die Supervision der Pflegekräfte verwendet“, berichtet Stefan Bohländer. Er freue sich, dass die Horbacher Chöre mit der Spende konkrete Hilfe leisten konnten.

 

v.l. Alexandra Herrmann, Jeannette Marquardt, Stefan Bohländer

 



Jahreshauptversammlung der Horbacher Chöre

Zur jährlichen Jahreshauptversammlung der Horbacher Chöre am 15.03.2019 begrüßte der Vorsitzende Stefan Bohländer die Mitglieder des Vereins im Pfarrheim sehr herzlich und freute sich, dass es für die Berichte des vergangenen Jahres und der Ausblick auf das laufende Jahr an einem Freitagabend ein gutes Interesse gab.

Nach der Frage nach fristgerechter Einladung und eingegangener Anträge wurde in diesem Jahr eine Schweigeminute für ein verdientes und liebgewonnenes Mitglied abgehalten. Der ehemalige Sänger und Vorstandsmitglied Bernd Seiffarth, der dieses Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte, ist leider vor kurzem verstorben.

Die Berichte eröffnete der Vorsitzende Bohländer, der auf einige generelle Dinge im Verein einging. Die gute Lage des Vereins ist kein Geheimnis und lässt sich nicht auf eine einzelne Aktion zurückführen,

sondern es ist so, dass es die Vielzahl von Einzelfaktoren ist, die gut laufen. Einmal ist dies die Vereinsstruktur und die des Vorstands. Ein Verein in dieser Größe mit ca. 150 Aktiven und über 100 fördernden Mitgliedern zu steuern, bedarf es eines professionellen Ansatzes. Dies beginnt mit Vorstand, der eine Struktur aufgebaut hat, die verschiedenen Gruppen im Verein zu repräsentieren und auch Mitglieder hat, die mit ihren entsprechenden Fachkenntnissen ihren Teil zur Arbeit des Vorstandes beitragen können. Wichtig ist dabei die kontinuierliche Einbindung von jüngeren, neuen Vorstandsmitgliedern in verantwortungsvolle Aufgaben und in verantwortungsvolle Positionen.

Was ist sonst noch wichtig in einem erfolgreichen Verein? Viele sagen Kommunikation ist alles. Vielleicht nicht alles, aber ein sehr wichtiger Bestandteil. Da ist zum einen die Webseite www.horbacher-choere.de die tagesaktuell gepflegt wird. Aktuelle Meldungen werden von mehreren Vorstandsmitgliedern eingepflegt. Der Jahreskalender erscheint pünktlich zu Beginn des Jahres, es gibt die Möglichkeit die Termine auch elektronisch herunterzuladen, kurz, eine Seite die nicht nur da ist, weil man halt eine Seite braucht, sondern ein echtes Informationsmedium.

Dazu kommt nun auch noch seit zwei Jahren eine Facebookseite. Alle Vorstandsmitglieder haben die Berechtigung hier Beiträge einzustellen, was auch gut und verantwortungsvoll genutzt wird. Diese Seite hat fast 300 Abonnenten die mit Neuigkeiten, Terminen und allem was wichtig ist auf dem Laufenden gehalten werden.

Dann die intensive Ausschussarbeit. Dieses Konzept ist weiterhin erfolgreich um die Anzahl und die Tiefe der Themen in den Vorstandssitzungen zu reduzieren. Das dies alles und der gesamte Probenbetrieb eine solide finanzielle Basis haben muss, ist selbstverständlich. Glücklicherweise ist diese Basis gegeben und alle für die Entwicklung des Vereins notwendigen Kosten können gestemmt werden.

Aber was wäre ein Chor ohne großartige Chorleiter. Einmal Ernie Rhein, ein Ausnahmechorleiter in der Region. Das, in Zusammenarbeit mit dem Vorstand, der die Voraussetzungen schaffen muss, damit die Chorleiter ihre Arbeit machen können. Und natürlich auch Christel Stolle, die unermüdlich den Zustrom an neuen Sängern in den Kinderchor integriert und die es in kürzester Zeit schafft diese zu sehr guten Leistungen anzuspornen.

Weiterhin ging der Vorsitzende Bohländer auch auf den Altersdurchschnitt der Chöre ein, der für ihn ist eine kleine Sensation ist. Sowohl bei Frauen- als auch beim Männerchor ist die Verteilung in den verschiedenen Altersgruppen sehr ausgewogen und weder der Anteil der jüngeren wie auch der älteren Sängerinnen und Sänger überwiegt. Dazu kommt eine komfortable Situation bei den Frauen, die aus dem Jugendchor fertig ausgebildete Sängerinnen mit Bühnen- und Solistenerfahrung zu bekommen was fortlaufend den Chorklang verbessert.

Das so etwas nicht von alleine passiert und es dafür ein Team braucht ist selbstverständlich, dafür dankte der Vorsitzende den weiteren Vorstandskollegen für Ihre Mitarbeit und Unterstützung.

Für das laufende Jahr hat der Verein sich viel vorgenommen. Das Konzert in Horbach war der nächste Termin. Die beiden Wettbewerbe in Reichhardshausen und Hüttenberg kommen mit großen Schritten näher, aber der Höhepunkt wird der internationale Wettbewerb in Kalamata sein. Nach aktuellem Anmeldestand werden die Horbacher sich zu Land, zu Wasser und in der Luft uns mit über 120 Teilnehmern nach Griechenland aufmachen. Diese Veranstaltung wird Höhepunkt des Jahres werden wird.

Danach ging Vorstandsmitglied Thomas Iffland auf zwei Punkte speziell zum Männerchor ein. Zum einen die großartige Personallage des Chores der mittlerweile 60 Sänger zählt und von denen ein sehr großer Prozentsatz auch zur Probe kommt. Die Probenarbeit ist aktuell hervorragend und zeugt vom Interesse der Sänger aber auch von der Leistung des Choreiters. Insbesondere wurde dies bei dem aktuell stattgefundenen Probenwochende des Männerchors deutlich. Große Fortschritte die am Freitag und Samstag gemacht wurden, waren am Sonntag problemlos abrufbar.

Der Bericht für den Kinder- und Jugendchor wurde in diesem Jahr von Anja Bohländer alleine gemacht, da Sylvia Trageser verhindert war.

Im März 2018 trat der Kinder- und der Jugendchor auf dem Benefizkonzert „Musik hilft“ in Biebergemünd Kassel zugunsten des Vereins Sternschnuppe auf. Im Juni gab es einen Auftritt auf dem Sommerfest des Chorverbandes Main-Kinzig im Rahmen des Chorfestivals des Chorverbandes. Der Jugendchor hatte einen vielbeachteten Auftritt am 24.08 im Rahmen des Konzertes „Kleine Chöre-Große Klänge“, bei dem er mit einer außergewöhnlichen Qualität einen Höhepunkt dieses Konzertes setzte.

Kurz danach durfte der Kinderchor, am 26.08, den Abschluss der Feierlichkeiten des Chorverbandes mit seinem Kindermusical „Die Götterolympiade“ machen. Im September konnten die Kinder dieses Musical nochmals aufführen dann in Langenselbold beim Musical des dortigen Kinderchores.

Am 23.09. war der Kinderchor in Albstadt aktiv und trat beim dortigen Kinderchorsingen auf, bevor der Kinder- und Jugendchor am 4. Advent, das Jahr mit der Adventlichen Stunde beendete.

Der Kinderchor besteht zurzeit aus 16 Sängerinnen, davon 6 aus Horbach, 6 aus Neuses, 1, aus Bernbach, 1 aus Somborn, 1 aus Geiselbach und 1 sogar aus Flörsbachtal. Der Jugendchor mit der gleichen Größe von 16 Sängerinnen hat 10 Sängerinnen aus Horbach, 2 aus Bernbach, 3 aus Lützelhausen und 1 aus Wächtersbach.

Für den Frauenchor berichtete die Sprecherin des Frauenchores, Alexandra Herrmann. Bei der letzten JHV wurde sie zur Sprecherin des Frauenchores gewählt. Da sie die ganzen Aufgaben nicht alleine übernehmen konnte gründete der Frauenchor ein Frauenchorteam, dem Alexandra Herrmann herzlich dankte. Ohne dieses hätte sie es nicht geschafft.

Der FC war am 25.2.18 im hr Sendesaal zu dem Konzert Reine Frauensache, das dann im April in hr 2 Kultur ausgestrahlt wurde.

Vom 13.4. bis 15.4. war der FC zum Probewochende auf der Burg Rothenfels um sich auf den Wettbewerb in Morsbach vorzubereiten. Dort hatten sie wieder sehr viel Spaß mit verschiedenen

Singspielen und abendlichen gemütlichen Beisammensein. Natürlich kam die Probenarbeit nicht zu kurz, denn sie hatten ja ein großes Ziel, Morsbach: Tageshöchstpreis wie vor 5 Jahren

Und die Anstrengungen des FC waren erfolgreich und wurden dann auch mit dem Tageshöchstpreis belohnt. Am 20.6. fand das Abschlussgrillen des Vereins an der Kneippanlage statt, an der auch Klaus Ritter anwesend war, um dem FC zu gratulieren.

Zur Limburger Chornacht ging es am 18.8. Der FC durfte sich den Museumshof mit der Harmonie Bernbach teilen. Bei schönstem Wetter und tollem Publikum konnte sich der FC präsentieren. Zum Abschluss wurde das Stück „Chikala le pong pong“ im Limburger Dom gesungen. Das war das absolute Highlight des Tages.

Der Frauenchor wurde im Jahr 2018, 30 Jahre alt, und so haben die Frauen sich einen gemeinsamen Ausflug gegönnt.

Zum ersten Mal hat der FC die Messe am Volkstrauertag gestaltet, zum Gedenken auch an die verstorbene Sängerin Anne Blobner. Anschließend war das Singen bei kalten Temperaturen auf dem Friedhof dran, das die Frauen gut meisterten.

Die adventliche Stunde gestaltete der FC mit einem größerem Part und deutschen Weihnachtsliedern aufgrund des Jubiläums. Die Literatur hat den Frauen dieses Jahr sehr gut gefallen und es hat viel Spaß gemacht das dem sehr zahlreichen Publikum zu präsentieren, das fast nicht in die Kirche passte.

Der Kassier Ulrich Schepers gab einen Überblick über die Finanzlage des Vereins und die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung. Nach Antrag wurde dem gesamten Vorstand dann einstimmig Entlastung erteilt. Nach der, durch neue rechtliche Regelungen notwendig gewordenen, Datenschutzrichtlinie, die die Versammlung annahm, konnte der Vorsitzende Stefan Bohländer die informative und sehr harmonische Sitzung schließen.

Von Links:

Thomas Iffland, Marie Iffland, Marion Janetschek, Dietmar Hofmann, Birgit Seliger, Theo Diry, Alexandra Herrmann, Ulrich Schepers, Stefan Bohländer, Manfred Beck, Tina Hofmann, Anja Bohländer, Christian Schneider, Daniel Baumann

Es fehlen: Michael Müller, Christian Seliger

 



Auf dem Weg nach Kalamata

Horbacher Chöre präsentieren ihr Wettbewerbsprogramm

Die Horbacher Chöre stehen am Beginn eines ereignisreichen Jahres, in dem sie sich viel vorgenommen haben. So beginnt das Jahr mit einem Konzert in der Horbacher St. Michaelkirche am 24.03. um 17 Uhr. Vier Formationen der Horbacher Chöre, der Jugendchor, der Frauenchor, der Männerchor aber auch der, aus Sängerinnen und Sängern beider Erwachsenenchöre bestehende, Junge Chor wollen dem heimischen Publikum einen Querschnitt der Stücke präsentieren, die in diesem Jahr auf einem der Wettbewerbe zur Aufführung kommen. Es ist dem Chor wichtig diese Stücke auch dem heimischen Publikum in diesem Konzert zu Gehör zu bringen. So Vorsitzender Stefan Bohländer „Hervorragende Literatur auf guten Bühnen im Ausland zu singen ist für den Chor sehr wichtig, aber diese auch dem heimischen Publikum zu präsentieren, ist eine der Kernaufgaben eines Chores“.

Der Jugendchor hat für das Konzert am 24.3 zwei sakrale Stücke vorbereitet. Sind doch aktuelle Songs sonst auf der Liste des Jugendchores ganz oben, hat dieses Mal die Chorleiterin Christel Stolle das Spektrum des Chores in diesem Bereich erweitert, etwas was in der Ausbildung der Jugendlichen nicht fehlen darf.

Der Junge Chor der Horbacher Chöre hat als zusätzliche Formation, neben den Erwachsenenchören, mittlerweile einen festen Platz im Verein gefunden. Die jungen Erwachsenen erarbeiten sich in eigenen Proben und in speziell für den Jungen Chor stattfindenden Probenwochenenden, ein ganz eigenes Repertoire. Die Besonderheit hier ist, dass neben den gleichstimmigen Chören im Frauen- und Männerchor, es den Sängerinnen und Sängern ermöglicht wird, auch gemischtstimmige Literatur kennen zu lernen, die sie auf dem Konzert präsentieren werden.

Bei den beiden Erwachsenenchören wird zum Teil neu erarbeitete Literatur für die Wettbewerbe gesungen, diese wird ergänzt durch aktuelle Stücke der Chöre die zum Teil mit Begleitung, das immer größer werdende Repertoire der Chöre bereichert

Der Frauenchor wird sich ausschließlich zeitgenössischen Komponisten und Arrangeuren widmen, ohne dabei die enorme Vielfalt in der Tongebung und im Ausdruck, was eine Stärke des Horbacher Frauenchores ist, zu vernachlässigen. In rhythmisch sehr unterschiedlichen Stücken, werden die Frauen den Bogen von sakraler Musik, bis hin zu Volksliedern aus Sumatra in Indonesien spannen. Für die Zuhörer ein abwechslungsreiches und sehr unterhaltsames Programm.

Zum Abschluss wird der Männerchor zeigen, was in den letzten Monaten in Proben und Probenwochenenden neues entstanden ist. Mit Stücken, die speziell für den Männerchor in Horbach komponiert wurden, bis hin zu Melodien, die zwar jeder kennt, die aber vom Männerchor im ursprünglichen Kontext vorgetragen werden, ist für alle Musikliebhaber etwas dabei.

Das Konzert, das unter dem Titel „Auf dem Weg nach Kalamata“ steht, ist der Auftakt einer Reihe von Auftritten der Chöre. So werden die Frauen am 02. Juni beim MGV “Liederkranz” 1844 e.V. Reichartshausen sich der Wertung der Juroren stellen und die Männer werden Ihre Leistung beim Wettbewerb des MGV Eintracht Hüttenberg am 16. Juni abrufen. Der Männerchor wird in der Kategorie M1 auftreten die mit zwei weiteren Chören besetzt ist.

Höhepunkt und gemeinsames Ziel des Frauen- und Männerchores, ist aber in diesem Jahr der Internationale Chorwettbewerb in Kalamata / Griechenland. Mit über 120 Teilnehmern machen sich die Horbacher vom 9. – 13.  Oktober zu Lande, zu Wasser und in der Luft auf den Weg ins Peleponnes, um dort, in verschiedenen Kategorien, sich mit Chören aus aller Welt zu treffen. Schon jetzt sind Chöre aus China, Dänemark, Estland, Israel, Griechenland, Slowenien und der Schweiz angemeldet, obwohl der Meldeschluss erst Ende Mai ist.

Ein sehr anspruchsvolles Jahr steht den Horbacher Sängerinnen und Sängern bevor und am 24.03 haben Sie die Möglichkeit in der St. Michaelkirche in Horbach sich einen Eindruck vom aktuellen Leistungsstand der Chöre zu bekommen.



Bernd Seiffarth ist gestorben

Im Alter von 79 Jahren ist Vereinsmitglied Bernd Seiffarth gestorben. Seiffarth war viele Jahre aktiver Sänger und hat im Vorstand an vorderer Stelle Verantwortung getragen. Unter anderem war er jahrelang Geschäftsführer in der Ära von Rudolf Parr.  Bernd Seiffarth musste einst aufgrund einer extremen beruflichen Belastung ins Lager der fördernden Vereinsmitglieder überwechseln. Sein Interesse am Verein hat er nie verloren, mit seiner Frau Erika zählte er zu den gerne gesehenen Gästen der Vereins-Veranstaltungen. Die Horbacher Chöre halten sein Andenken in Ehren.



Konzert der Horbacher Chöre



« Vorherige SeiteNächste Seite »